Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Das Alte Testament

Das vierte Buch Mose.

Kapitel 7.

Die Geschenke und Opfergaben der Stammesfürsten.

1 Als nun Mose die Wohnung fertig aufgerichtet und sie gesalbt und geweiht hatte samt allen ihren Geräten, dazu auch den Altar mit allen seinen Geräten gesalbt und geweiht hatte,   2 da brachten die Fürsten IsraeIs, die Oberhäupter der einzelnen Stämme - das sind die Stammesfürsten, die Vorstände der Gemusterten - Opfer.   3 Und zwar brachten sie vor Jahwe als ihre Gabe sechs überdeckte Wagen und zwölf Rinder, je einen Wagen von zwei Fürsten und je ein Rind von jedem; die brachten sie hin vor die Wohnung.   4 Da sprach Jahwe zu Mose also:   5 Nimm sie von ihnen an, damit sie zur Besorgung der Verrichtungen für das Offenbarungszelt verwendet werden; und zwar sollst du sie den Leviten übergeben, mit Rücksicht darauf, was der Dienst eines jeden erfordert.   6 Da nahm Mose die Wagen und die Rinder und übergab sie den Leviten.   7 Zwei von den Wagen und vier Rinder übergab er den Söhnen Gersons, entsprechend dem, was ihr Dienst erforderte.   8 Vier von den Wagen und acht Rinder übergab er den Söhnen Meraris, entsprechend dem, was ihr Dienst unter der Leitung Ithamars, des Sohnes Aarons, des Priesters, erforderte.   9 Den Söhnen Kahaths dagegen gab er nichts. Denn ihnen lag die Besorgung der heiligen Dinge ob; diese hatten sie auf der Schulter zu tragen.
10 Es brachten aber die Fürsten die Gaben zur Einweihung des Altars an dem Tage dar, an welchem er gesalbt ward; und die Fürsten brachten ihre Opfergabe hin vor den Altar.   11 Da sprach Jahwe zu Mose: Laß Tag für Tag jedesmal einen der Fürsten seine Opfergabe zur Einweihung des Altars darbringen.
12 Der, welcher seine Opfergabe am ersten Tage darbrachte, war Nahasson, der Sohn Amminadabs, vom Stamme Juda.   13 Und seine Opfergabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel schwer, ein silbernes Becken, siebzig Sekel schwer nach heiligem Gewichte, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl angemacht war, zum Speisopfer,   14 eine Schale, zehn Goldsekel schwer, gefüllt mit Räucherwerk,   15 ein junger Stier, ein Widder, ein einjähriges männliches Lamm zum Brandopfer,   16 ein Ziegenbock zum Sündopfer,   17 und zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige männliche Lämmer. Das war die Gabe Nahassons, des Sohnes Amminadabs.
18 Am zweiten Tage opferte Nethaneel, der Sohn Zuars, der Fürst von Issachar.   19 Seine Opfergabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel schwer, ein silbernes Becken, siebzig Sekel schwer nach heiligem Gewichte, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl angemacht war, zum Speisopfer,   20 eine Schale, zehn Goldsekel schwer, gefüllt mit Räucherwerk,   21 ein junger Stier, ein Widder, ein einjähriges männliches Lamm zum Brandopfer,   22 ein Ziegenbock zum Sündopfer,   23 und zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige männliche Lämmer. Das war die Gabe Nethaneels, des Sohnes Zuars.
24 Am dritten Tage der Fürst der Söhne Sebulons, Eliab, der Sohn Helons.   25 Seine Opfergabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel schwer, ein silbernes Becken, siebzig Sekel schwer nach heiligem Gewichte, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl angemacht war, zum Speisopfer,   26 eine Schale, zehn Goldsekel schwer, gefüllt mit Räucherwerk,   27 ein junger Stier, ein Widder, ein einjähriges männliches Lamm zum Brandopfer,   28 ein Ziegenbock zum Sündopfer,   29 und zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige männliche Lämmer. Das war die Gabe Eliabs, des Sohnes Helons.
30 Am vierten Tage der Fürst der Söhne Rubens, Elizur, der Sohn Sedeurs.   31 Seine Opfergabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel schwer, ein silbernes Becken, siebzig Sekel schwer nach heiligem Gewichte, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl angemacht war, zum Speisopfer,   32 eine Schale, zehn Goldsekel schwer, gefüllt mit Räucherwerk,   33 ein junger Stier, ein Widder, ein einjähriges männliches Lamm zum Brandopfer,   34 ein Ziegenbock zum Sündopfer,   35 und zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige männliche Lämmer. Das war die Gabe EIizurs, des Sohnes Sedeurs.
36 Am fünften Tage der Fürst der Söhne Simeons, Selumiel, der Sohn Zuri Sadais.   37 Seine Opfergabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel schwer, ein silbernes Becken, siebzig Sekel schwer nach heiligem Gewichte, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl angemacht war, zum Speisopfer,   38 eine Schale, zehn Goldsekel schwer, gefüllt mit Räucherwerk,   39 ein junger Stier, ein Widder, ein einjähriges männliches Lamm zum Brandopfer,   40 ein Ziegenbock zum Sündopfer,   41 und zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige männliche Lämmer. Das war die Gabe Selumiels, der Sohnes Zuri Sadais.
42 Am sechsten Tage der Fürst der Söhne Gads, Eliasaph, der Sohn Deguels.   43 Seine Opfergabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel schwer, ein silbernes Becken, siebzig Sekel schwer nach heiligem Gewichte, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl angemacht war, zum Speisopfer,   44 eine Schale, zehn Goldsekel schwer, gefüllt mit Räucherwerk,   45 ein junger Stier, ein Widder, ein einjähriges männliches Lamm zum Brandopfer,   46 ein Ziegenbock zum Sündopfer,   47 und zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige männliche Lämmer. Das war die Gabe Eliasaphs, des Sohnes Deguels.
48 Am siebenten Tage der Fürst der Söhne Ephraims, Elisama, der Sohn Ammihuds.   49 Seine Opfergabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel schwer, ein silbernes Becken, siebzig Sekel schwer nach heiligem Gewichte, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl angemacht war, zum Speisopfer,   50 eine Schale, zehn Goldsekel schwer, gefüllt mit Räucherwerk,   51 ein junger Stier, ein Widder, ein einjähriges männliches Lamm zum Brandopfer,   52 ein Ziegenbock zum Sündopfer,   53 und zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige männliche Lämmer. Das war die Gabe Elisamas, des Sohnes Ammihuds.
54 Am achten Tage der Fürst der Söhne Manasses, Gamliel, der Sohn Pedazurs.   55 Seine Opfergabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel schwer, ein silbernes Becken, siebzig Sekel schwer nach heiligem Gewichte, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl angemacht war, zum Speisopfer,   56 eine Schale, zehn Goldsekel schwer, gefüllt mit Räucherwerk,   57 ein junger Stier, ein Widder, ein einjähriges männliches Lamm zum Brandopfer,   58 ein Ziegenbock zum Sündopfer,   59 und zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige männliche Lämmer. Das war die Gabe Gamliels, des Sohnes Pedazurs.
60 Am neunten Tage der Fürst der Söhne Benjamins, Abidan, der Sohn Gideonis.   61 Seine Opfergabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel schwer, ein silbernes Becken, siebzig Sekel schwer nach heiligem Gewichte, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl angemacht war, zum Speisopfer,   62 eine Schale, zehn Goldsekel schwer, gefüllt mit Räucherwerk,   63 ein junger Stier, ein Widder, ein einjähriges männliches Lamm zum Brandopfer,   64 ein Ziegenbock zum Sündopfer,   65 und zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige männliche Lämmer. Das war die Gabe Abidans, des Sohnes Gideonis.
66 Am zehnten Tage der Fürst der Söhne Dans, Ahieser, der Sohn Ammisadais.   67 Seine Opfergabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel schwer, ein silbernes Becken, siebzig Sekel schwer nach heiligem Gewichte, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl angemacht war, zum Speisopfer,   68 eine Schale, zehn Goldsekel schwer, gefüllt mit Räucherwerk,   69 ein junger Stier, ein Widder, ein einjähriges männliches Lamm zum Brandopfer,   70 ein Ziegenbock zum Sündopfer,   71 und zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige männliche Lämmer. Das war die Gabe Ahiesers, des Sohnes Ammisadais.
72 Am elften Tage der Fürst der Söhne Assers, Pagiel, der Sohn Ochrans.   73 Seine Opfergabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel schwer, ein silbernes Becken, siebzig Sekel schwer nach heiligem Gewichte, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl angemacht war, zum Speisopfer,   74 eine Schale, zehn Goldsekel schwer, gefüllt mit Räucherwerk,   75 ein junger Stier, ein Widder, ein einjähriges männliches Lamm zum Brandopfer,   76 ein Ziegenbock zum Sündopfer,   77 und zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige männliche Lämmer. Das war die Gabe Pagiels, des Sohnes Ochrans.
78 Am zwölften Tage der Fürst der Söhne Naphthalis, Ahira, der Sohn Enans.   79 Seine Opfergabe war eine silberne Schüssel, hundertunddreißig Sekel schwer, ein silbernes Becken, siebzig Sekel schwer nach heiligem Gewichte, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl angemacht war, zum Speisopfer,   80 eine Schale, zehn Goldsekel schwer, gefüllt mit Räucherwerk,   81 ein junger Stier, ein Widder, ein einjähriges männliches Lamm zum Brandopfer,   82 ein Ziegenbock zum Sündopfer,   83 und zum Heilsopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige männliche Lämmer. Das war die Gabe Ahiras, des Sohnes Enans.
84 Das war die Spende zur Einweihung des Altars an dem Tag, an welchem er gesalbt ward, von seiten der Fürsten Israels: zwölf silberne Schüsseln, zwölf silberne Becken, zwölf goldene Schalen,   85 jede Schüssel hundertunddreißig Silbersekel, jedes Becken siebzig Sekel schwer; das gesamte Silber der Gefäße belief sich somit auf 2400 Sekel heiliges Gewicht;   86 zwölf goldene Schalen, gefüllt mit Räucherwerk, jede Schale zehn Sekel schwer nach heiligem Gewichte; das gesamte Gold der Schalen belief sich somit auf hundertundzwanzig Sekel.   87 Die sämtlichen Rinder zum Brandopfer beliefen sich auf zwölf Farren, dazu zwölf Widder, zwölf einjährige männliche Lämmer nebst dem zugehörigen Speisopfer und zwölf Ziegenböcke zum Sündopfer.   88 Die sämtlichen Rinder zum Heilsopfer aber beliefen sich auf vierundzwanzig Farren; dazu sechzig Widder, sechzig Böcke und sechzig einjährige männliche Lämmer. Das war die Spende zur Einweihung des AItars, nachdem derselbe gesalbt worden war.
89 Und wenn Mose hineinging ins Offenbarungszelt, um mit ihm zu reden, so hörte er die Stimme zu sich reden von der Deckplatte aus, die sich auf der Gesetzeslade befindet, von dem Orte zwischen den beiden Keruben; so redete er mit ihm.